Das BIOS ist bald tot: Intel hat angekündigt plant, es vollständig durch UEFI zu ersetzen auf all ihren Chipsätzen bis 2020. Aber was ist UEFI und wie unterscheidet es sich von dem BIOS, mit dem alle vertraut sind?

Sowohl UEFI als auch BIOS sind Low-Level-Software, die beim Booten Ihres PCs vor dem Booten Ihres Betriebssystems gestartet wird, aber UEFI ist eine modernere Lösung, die größere Festplatten, schnellere Bootzeiten, mehr Sicherheitsfunktionen und – praktischerweise – Grafik und Maus unterstützt Cursor.

Wir haben gesehen, dass neuere PCs, die mit UEFI ausgeliefert werden, es immer noch als UEFI bezeichnen BIOS um Verwirrung zu vermeiden, die an ein traditionelles PC-BIOS gewöhnt sind. Auch wenn Ihr PC den Begriff verwendet BIOS, moderne PCs, die Sie heute kaufen, werden mit ziemlicher Sicherheit mit UEFI-Firmware anstelle eines BIOS geliefert. Hier ist der Grund.

Was ist ein BIOS?

VERBUNDEN: Was macht das BIOS eines PCs und wann sollte ich es verwenden?

BIOS ist die Abkürzung für Basic Input-Output System. Seine Low-Level-Software, die sich in einem Chip auf der Hauptplatine Ihres Computers befindet. Das BIOS wird geladen, wenn Ihr Computer startet, und das BIOS ist dafür verantwortlich, die Hardwarekomponenten Ihres Computers aufzuwecken, sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktionieren, und führt dann den Bootloader aus, der Windows oder ein anderes installiertes Betriebssystem startet.

Sie können verschiedene Einstellungen im BIOS-Setup-Bildschirm konfigurieren. Hier finden Sie Einstellungen wie die Hardwarekonfiguration Ihres Computers, die Systemzeit und die Startreihenfolge. Sie können auf diesen Bildschirm zugreifen, indem Sie beim Starten des Computers eine bestimmte Taste drücken – auf verschiedenen Computern unterschiedlich, aber häufig Esc, F2, F10 oder Delete. Wenn Sie eine Einstellung speichern, wird sie im Speicher auf Ihrem Motherboard selbst gespeichert. Wenn Sie Ihren Computer booten, konfiguriert das BIOS Ihren PC mit den gespeicherten Einstellungen.

Das BIOS durchläuft einen POST oder Power-On Self Test, bevor das Betriebssystem gestartet wird. Es überprüft, ob Ihre Hardwarekonfiguration gültig ist und ordnungsgemäß funktioniert. Wenn etwas nicht stimmt, sehen Sie eine Fehlermeldung oder hören eine kryptische Reihe von Signaltönen. Sie müssen im Computerhandbuch nachschlagen, was die verschiedenen Signaltöne bedeuten.

Wenn Ihr Computer bootet – und nachdem der POST abgeschlossen ist – sucht das BIOS nach einem Master Boot Record oder MBR, der auf dem Bootgerät gespeichert ist, und verwendet ihn, um den Bootloader zu starten.

Sie können auch das Akronym CMOS sehen, das für Complementary Metal-Oxide-Semiconductor steht. Dies bezieht sich auf den batteriegepufferten Speicher, in dem das BIOS verschiedene Einstellungen auf dem Motherboard speichert. Es ist eigentlich nicht mehr genau, da diese Methode in modernen Systemen durch Flash-Speicher (auch als EEPROM bezeichnet) ersetzt wurde.

Warum das BIOS veraltet ist

Das BIOS gibt es schon lange und hat sich nicht viel weiterentwickelt. Sogar MS-DOS-PCs, die in den 1980er Jahren veröffentlicht wurden, hatten ein BIOS!

Natürlich hat sich das BIOS im Laufe der Zeit weiterentwickelt und verbessert. Einige Erweiterungen wurden entwickelt, darunter ACPI, das Advanced Configuration and Power Interface. Dies ermöglicht dem BIOS, Geräte einfacher zu konfigurieren und erweiterte Energieverwaltungsfunktionen wie den Energiesparmodus auszuführen. Aber das BIOS hat sich seit den Tagen von MS-DOS nicht annähernd so weiterentwickelt und verbessert wie andere PC-Technologien.

Das traditionelle BIOS hat immer noch gravierende Einschränkungen. Es kann nur von Laufwerken mit 2,1 TB oder weniger booten. 3-TB-Laufwerke sind jetzt üblich, und ein Computer mit einem BIOS kann nicht von ihnen booten. Diese Einschränkung ist auf die Funktionsweise des Master Boot Record-Systems des BIOS zurückzuführen.

Das BIOS muss im 16-Bit-Prozessormodus ausgeführt werden und hat nur 1 MB Speicherplatz für die Ausführung. Es hat Probleme beim gleichzeitigen Initialisieren mehrerer Hardwaregeräte, was zu einem langsameren Bootvorgang führt, wenn alle Hardwareschnittstellen und -geräte auf einem modernen . initialisiert werden PC.

Das BIOS muss seit langem ersetzt werden. Intel begann bereits 1998 mit der Arbeit an der Extensible Firmware Interface (EFI)-Spezifikation. Apple entschied sich für EFI, als es 2006 auf seinen Macs zur Intel-Architektur wechselte, aber andere PC-Hersteller folgten nicht.

2007 einigten sich Intel, AMD, Microsoft und PC-Hersteller auf eine neue Spezifikation für das Unified Extensible Firmware Interface (UEFI). Dies ist ein branchenweiter Standard, der von der Unified Extended Firmware Interface Forum, und wird nicht nur von Intel angetrieben. Die UEFI-Unterstützung wurde mit Windows Vista Service Pack 1 und Windows 7 in Windows eingeführt. Die überwiegende Mehrheit der heute erhältlichen Computer verwendet jetzt UEFI anstelle eines herkömmlichen BIOS.

Wie UEFI das BIOS ersetzt und verbessert

UEFI ersetzt das herkömmliche BIOS auf PCs. Es gibt keine Möglichkeit, auf einem vorhandenen PC vom BIOS zu UEFI zu wechseln. Sie müssen neue Hardware kaufen, die UEFI unterstützt und enthält, wie dies bei den meisten neuen Computern der Fall ist. Die meisten UEFI-Implementierungen bieten eine BIOS-Emulation, sodass Sie alte Betriebssysteme installieren und starten können, die ein BIOS anstelle von UEFI erwarten, sodass sie abwärtskompatibel sind.

VERBUNDEN: Was ist der Unterschied zwischen GPT und MBR beim Partitionieren eines Laufwerks?

Dieser neue Standard umgeht die Einschränkungen des BIOS. Die UEFI-Firmware kann von Laufwerken mit 2,2 TB oder mehr booten – tatsächlich liegt die theoretische Grenze bei 9,4 Zettabyte. Das ist ungefähr das Dreifache der geschätzten Größe aller Daten im Internet. Das liegt daran, dass UEFI das GPT-Partitionierungsschema anstelle von MBR verwendet. Es bootet auch auf eine standardisiertere Art und Weise, indem es ausführbare EFI-Dateien startet, anstatt Code von einem Laufwerks-Master-Boot-Record auszuführen.

UEFI kann im 32-Bit- oder 64-Bit-Modus ausgeführt werden und hat mehr adressierbaren Adressraum als das BIOS, was bedeutet, dass Ihr Startvorgang schneller ist. Dies bedeutet auch, dass UEFI-Setup-Bildschirme schlanker sein können als BIOS-Einstellungsbildschirme, einschließlich Unterstützung für Grafik und Mauszeiger. Dies ist jedoch nicht zwingend erforderlich. Viele PCs werden immer noch mit UEFI-Einstellungsschnittstellen im Textmodus ausgeliefert, die wie ein alter BIOS-Setup-Bildschirm aussehen und funktionieren.

UEFI ist vollgepackt mit anderen Funktionen. Es unterstützt Secure Boot, was bedeutet, dass das Betriebssystem auf Gültigkeit überprüft werden kann, um sicherzustellen, dass keine Malware den Bootvorgang manipuliert hat. Es kann Netzwerkfunktionen direkt in der UEFI-Firmware selbst unterstützen, was bei der Remote-Fehlerbehebung und -konfiguration helfen kann. Bei einem herkömmlichen BIOS müssen Sie vor einem physischen Computer sitzen, um es zu konfigurieren.

Es ist nicht nur ein BIOS-Ersatz. UEFI ist im Wesentlichen ein winziges Betriebssystem, das auf der PC-Firmware läuft und viel mehr kann als ein BIOS. Es kann im Flash-Speicher auf dem Motherboard gespeichert sein oder beim Booten von einer Festplatte oder einer Netzwerkfreigabe geladen werden.

Verschiedene PCs mit UEFI haben unterschiedliche Schnittstellen und Funktionen. Es hängt alles von Ihrem PC-Hersteller ab, aber die Grundlagen sind auf jedem PC gleich.

So greifen Sie auf modernen PCs auf die UEFI-Einstellungen zu

Wenn Sie ein normaler PC-Benutzer sind, wird der Wechsel zu einem Computer mit UEFI keine merkliche Änderung sein. Ihr neuer Computer wird schneller hoch- und heruntergefahren als mit einem BIOS, und Sie können Laufwerke mit einer Größe von 2,2 TB oder mehr verwenden.

VERBUNDEN: Drei Möglichkeiten zum Zugriff auf das Windows 8 oder 10 Boot Options-Menü

Wenn Sie auf Low-Level-Einstellungen zugreifen müssen, kann es zu geringfügigen Unterschieden kommen. Möglicherweise müssen Sie über das Windows-Startoptionsmenü auf den UEFI-Einstellungsbildschirm zugreifen, anstatt beim Starten des Computers eine Taste zu drücken. Da PCs jetzt so schnell booten, möchten PC-Hersteller den Bootvorgang nicht verlangsamen, indem sie warten, bis Sie eine Taste drücken. Wir haben jedoch auch PCs mit UEFI gesehen, bei denen Sie auf die gleiche Weise auf das BIOS zugreifen können, indem Sie während des Bootvorgangs eine Taste drücken.

Während UEFI ein großes Upgrade ist, läuft es weitgehend im Hintergrund. Die meisten PC-Benutzer werden nie bemerken – oder sich darum kümmern müssen, dass ihre neuen PCs UEFI anstelle eines herkömmlichen BIOS verwenden. Sie funktionieren einfach besser und unterstützen modernere Hardware und Funktionen.

Für detailliertere Informationen lesen Sie die Erklärung von Adam Williamson von Red Hats zu wie sich der UEFI-Boot-Prozess unterscheidet. Sie können auch lesen die offiziellen UEFI-FAQs.

Bildnachweis: Wikimedia Commons